Spielberichte 06/07

14. RUNDE:  ASKÖ Jabing : UFC-O  2 : 4  (1 : 3) 
Jabing: 100, SR: Hiltz (mittelprächtig)

Kader:
Kappel, Posavec, Mühl, Leitner K., Sahbegovics, Brunner M,,(Wolfger 83.), Pelzmann, Horvath Chr.,(Wagner 87.), Chira, Crnila, Mainx, (Bruckner 78.)
Ersatz: Bruckner, Wolfger, Wagner, Brunner A.,
Tore:    Crnila 17., Mainx 20., Chira 29., Bruckner 84.,

Reserve: abgesagt

Mit gemischten Gefühlen fuhr man nach Jabing. Wie wird sich die Mannschaft präsentieren. Nun ja, mit zwei Gesichtern. Der Beginn war vielversprechend. Die erste Topchance schon in den Anfangsminuten fand Christoph Mainx vor. Er vergab alleinstehend vor dem Tormann. Crnila machte es dann besser, er erzielte das 1:0 in der 17.min. Drei Minuten später, ein Bombenfreistoss von Horvath an die Querlatte, und den Abpraller versenkt Mainx im Netz. 2:0 oder besser 0:2. Dann zeigt der UFC-O was man spielerisch draufhat, besonders die rechte Seite Horvath und Pelzmann reißen die Jabinger Abwehr immer wieder auf. 30. Minute, Freistoss für den UFC-O. Christian Chira über die Mauer – 0:3. Endlich wieder ein Freistoßtor. Danach reißt wieder der Schlendrian ein. Man verzettelt sich in Einzelaktionen, daraus resultiert der Anschlusstreffer. 1:3 in der 34. Minute. Nun besinnt man sich wieder auf Fußball. Daraus resultieren Chancen von Leitner (Abwehr auf der Linie), Mainx, Horvath und Chira (Scheitern am Tormann). So geht es mit 1:3 in die Halbzeit.
In Hälfte zwei dasselbe Bild. Der UFC macht das Spiel, Jabing kommt nur aus Kontern zu Chancen (einmal rettet Kappel), auf der Gegenseite gelingt aber kein Tor. Pelzmann, Horvath (3x) und Chira scheitern. Man verstrickt sich wieder in Einzelaktionen. In Minute 78, nach einem Handspiel, Elfmeter für Jabing. Es steht 2:3. Erinnerungen an den Herbst werden wach, wo man eine 4:2 Führung verspielt hatte. Aber der für Mainx (78.) gekommene Bruckner, macht mit seinem Kopftor, nach einem Eckball alles klar. 2:4 (84.) und dabei blieb es.
Fazit: Der UFC-O zeigte zeitweise welch spielerisches Potenzial in der Mannschaft steckt, aber auch wie verspielt man sein kann. Neuzugang Christian Chira zeigte groß auf. Ein exzellenter Techniker, der auch spielerisch einiges drauf hat. Ihm und Horvath zuzusehen macht Freude. Auch Pelzmann Patrick lieferte ein großes Spiel, wie man aber der gesamten Mannschaft ein großes Lob aussprechen muss. Mit einigen Durchhängern, lieferte man ein akzeptables Spiel ab, und verbesserte sich auf den achten Tabellenrang. Bravo!

Vorschau: Am Sonntag werden die Trauben höher hängen. Es geht gegen Buchschachen, hier gilt es etwas gutzumachen.

15. RUNDE:  UFC-O : SC Buchschachen                       
Oberschützen: 170, SR: Leitner I (sehr gut)
 
Kader:
Kappel, Posavec, Mühl, Leitner K., Sahbegovics, Brunner M.,(Bruckner 68.), Pelzmann, Horvath ChrChira, Crnila, Mainx, (Wagner 87.), 
Ersatz: Bruckner, Wolfger, Wagner, Brunner A.,
Tore:    Horvath 62.

Reserve:  4:1
Tore: Wagner(2), Leitner, Böhm D.,

Bei diesem Spiel waren mit Oberschützen (zuhause 7 Punkte), und Buchschachen (auswärts 7 Punkte), zwei Mannschaften am Werk, die Ihre Bilanz aufbessern wollten.
Buchschachen versuchte es mit hohen Bällen über das Mittelfeld, auf Ihre Stürmer um so zum Erfolg zu gelangen. Der UFC-O passte sich dieser Spielweise an. So kam lange Zeit kein Spiel zustande, zeitweise war es eine reine Drescherei. Unser Mittelfeld kam nie richtig ins Spiel. Einen zählbaren Erfolg verhinderte Torhüter Tuba. So blieb es beim 0:0 zur Pause.
Nach Seitenwechsel wurde das Spiel etwas besser, man sah gefälligere Kombinationen. Und aus solcher erzielte Christian Horvath das Goldtor (62.min). Buchschachen legte einen Zahn zu, und das Spiel wurde ruppiger. Der UFC hätte in dieser Phase noch Tore erzielen können, besonders der eingewechselte Bernhard Bruckner hatte zwei Topchancen. Schlussendlich blieb es beim 1:0, und dem zweiten Sieg im Frühjahr.
Fazit: Buchschachen war natürlich ein anderes Kaliber wie Jabing, und so kam das Spiel des UFC nicht richtig zur Entfaltung. Trotzdem muss man der Mannschaft Kampfgeist und Wille gutschreiben, der zum verdienten 1:0 Heimsieg führte.
Vorschau: Am Samstag sind wir in Schlaining zu Gast, die noch ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden wollen. Wenn wir um einen Cupplatz mitspielen wollen, sollten wir zumindest einen Punkt mit nach Hause nehmen.

 

16. RUNDE:  ASKÖ SCHLAINING : UFC-O  3 : 2  (2 : 1)               
Schlaining: 120, SR: Pethö (arrogant)
 
Kader:
Kappel, Posavec, Mühl, Leitner K., Sahbegovics, Brunner M., (Wolfger 68.), Bruckner, Pelzmann, Horvath Chr., Crnila, Mainx,
Ersatz:  Wolfger, Wagner, Bieler, Mihala
Tore:     Crnila 37., Bruckner 74.,

Reserve:  3 : 7 Gratulation!
Tore: Mihala (4), Leitner H., Wagner, Klenner Chr.,

Mit gemischten Gefühlen, aber doch breiter Brust fuhr man nach Schlaining. Christian Chira fehlte wegen eines Todesfalles in der Familie. Für Ihn kam Bernhard Bruckner in die Mannschaft, der seine Sache recht gut machte. Die ersten Minuten gehörten dem UFC-O. Schlaining war auf Kontertaktik aus, und hatte damit Erfolg. Der quirlige Kopacsy, den man nie recht in den Griff bekam nutzte einen Abwehrfehler zum 1:0 für die Schlaininger. Jetzt hatten die Gastgeber mehr vom Spiel, und nach einem Fehler im Mittelfeld, nutzte der schnelle Kopacsy die Chance, sein Pass (Abseits) wurde zum 2:0 verwertet. Die Schützner drängten jetzt, gute Aktionen im Mittelfeld. Crnila setzte sich einmal durch und wurde vom Torhüter gelegt. (Klarer Torraub, aber es gab nur Gelb) Den daraus resultierenden Elfmeter verwandelte Crnila zum Anschlusstreffer. (37.) Die größte Ausgleichschance vergab Mandi Brunner knapp vor der Pause.
In Hälfte zwei, spielte eigentlich nur der UFC. Chance um Chance wurde herausgespielt, leider vergeben oder der Schiri gab Stürmerfoul. Bruckner tankte sich durch, vergab aber alleinstehend vor dem Torhüter. Der UFC wurde noch offensiver, für Bruckner kam Wolfger ins Spiel. Aus einer herrlichen Aktion von der rechten Seite, kam Bruckner zum Ball, düpierte einen Gegner und schoss zum vielumjubelten Ausgleich ein. Jeder Angriff des UFC wurde nun vom Schiri unterbunden, und als jeder schon mit dem Remis rechnete, entstand aus einem Konter, aus klarer Abseitsposition der Siegtreffer für Schlaining. (93.?)
Fazit: Der UFC spielte ein gutes Spiel, es war insgesamt sehenswert, nur der Schiri hatte Schülerniveau. Nur weil man höher pfeift, braucht man nicht zu glauben man sei etwas Besseres. Mit arroganten und überheblichen Auftreten macht man sich keine Freunde. Aber das wird diesem Herrn wahrscheinlich egal sein. Zu Buche stehen ein nichtgegebener Elfmeter, kein Ausschluss bei Torraub, zwei Abseitstore (eines sicher). Und so jemand pfeift Regionalliga. Wir konnten erhobenen Hauptes Schlaining verlassen, leider auch mit einer kleinen Träne im Knopfloch.
Vorschau: Am Samstag spielen wir gegen Welgersdorf, ein Gegner aus dem vorderen Bereich. Sollten wir einen guten Tag erwischen sind drei Punkte möglich.
Wir haben einen Platz verloren, könnten aber zwei gutmachen. 
 

15. RUNDE:  UFC-O : SV Welgersdorf                          
Oberschützen: 120, SR: Trost (gut)
 
Kader:
Kappel, Posavec, Mühl, Leitner K., Sahbegovics, Pelzmann, Horvath Chr., (Brunner 76.) Chira, Crnila, Mainx, (Wagner 83.), Bruckner
Ersatz: Wolfger, Wagner, Bieler, Brunner M.,
Tore:    Bruckner 2 (62.), Crnila

Reserve:  1:4
Tore:  Wagner

Schlecht gespielt und doch gewonnen. So kann es auch gehen, es war nicht das attraktive Spiel das man erwartet hatte. Zu viel Geplänkel, ab und zu gute Aktionen. Welgersdorf hatte anfangs mehr vom Spiel, der UFC versuchte es von den Seiten. In Minute 24 tankte sich Bruckner durch, und gegen seinen satten Schuss hatte Torhüter Racz keine Chance. Gegen den Spielverlauf 1:0 für den UFC – O. Welgersdorf hielt nun dagegen, Chancen auf beiden Seiten waren die Folge, das 1:0 hielt aber bis zur Pause.
In der zweiten Hälfte dasselbe Bild. Man versuchte es, doch anfangs fehlte der Endzweck. Keeper Kappel musste zweimal all sein Können aufbieten um den Ausgleich zu verhindern. In der 67. Minute wurde ein Angriff des UFC durch Crnila erfolgreich abgeschlossen. Nach Pass von Bruckner donnerte er den Ball aus kurzer Distanz ins Tor. 2:0. Nun meinte man befreiter aufspielen zu können. Man wurde auch offensiver, das Spiel wurde intensiver geführt. Aber dann passierte das obligatore blöde Tor, und es stand nur mehr 2:1. Welgersdorf drängte nun auf den Ausgleich, aber das Tor gelang dem UFC. Bernhard Bruckner krönte seine Leistung mit dem Treffer zum 3:1. (83.)
So gelang der zweite Heimsieg im Frühjahr.
Fazit: Solche Spiele muss man auch einmal gewinnen. Sicher gut für die Moral in der Mannschaft. Gratulation an Trainer und Mannschaft.
Vorschau: Der nächste Gegner Oberdorf verlor in Schachendorf, und wird nun sicher heiß sein, zumal man sich noch Titelchancen ausrechnete. Wir können die Sache ruhig angehen, und überraschen. 
 

16. RUNDE:  ASKÖ OBERDORF : UFC-O  0 : 2  (0 : 0)               
Oberdorf: 150, SR: Hausberger (gut)
 
Kader:
Kappel, Posavec, Mühl, Leitner K., Brunner M., Pelzmann, Horvath Chr., Chira, Crnila, Mainx, Bruckner,
Ersatz:  Wolfger, Wagner, Bieler, Mihala, Sahbegovics,
Tore:     Crnila 62., Horvath 78.,

Reserve:  3 : 1
Tore: Mihala

Mit einer offensiven Einstellung, Bruckner blieb in der Mannschaft, Brunner statt Sahbegovics, ging man in das Spiel in Oberdorf. Die Zuseher bekamen eine interessante Partie präsentiert. Vor allem in Hälfte eins war Offensive Trumpf. Es hätte hier auch 4:4 stehen können, wobei die Oberdorfer die besseren Chancen hatten. Auf Seite der Gäste vergaben Chira, Mainx, Bruckner und vor allem Horvath die Einschussmöglichkeiten. Wobei Christian Horvath ein großes Spiel lieferte.
In der zweiten Halbzeit, so ungefähr das selbe Bild. Keine Mannschaft versteckte sich. Beide wollten den Sieg. Der Oberdorfer Tormann erwies sich als Teufelskerl zwischen den Pfosten. Sein Gegenüber Bernd Kappel, stand ihm aber in nichts nach. Bravouröse Paraden standen auch bei ihm im Mittelpunkt. Dann fiel das erlösende 0:1. Matija Crnila schaffte im zweiten Versuch das Tor. (62.) Die Gastgeber warfen nun alles nach vorne, hatten auch tolle Möglichkeiten, doch Kappel erwies sich als Meister seines Faches. Siehe oben. In diese Drangperiode fiel das 0:2. Christian Horvath krönte seine Leistung mit diesem Tor. (78.)
So kam es zum vielumjubelten Erfolg in Oberdorf.
Fazit: Es war der vierte Sieg im fünften Spiel. Eine tolle Leistung im Frühjahr. Zwei Spieler kann man herausheben. Christian Horvath drückte dem Spiel seinen Stempel auf, und Bernd Kappel, der derzeit in Hochform spielt. Aber es war auch eine große Mannschaftsleistung.
Gratulation an Trainer und Mannschaft.
Vorschau: Am Wochenende ist Bruderkampf angesagt. Der UFC trifft auf den SK Unterschützen. Unterschützen hat auswärts noch keinen Punkt gemacht, und will natürlich in Oberschützen punkten. Verspricht eine interessante Partie zu werden.

19. RUNDE:  UFC-O : SK Unterschützen  4 : 1 (4 : 0)                        
Oberschützen: 300, SR: Seper (gut)
 
Kader: Kappel, Posavec, Mühl, Leitner K., Sahbegovics, Wolfger,, (Brunner 45.) , Horvath Chr., Chira, Crnila, Mainx, (Wagner 83.), Bruckner
Ersatz:  Wagner, Bieler, Brunner M., Pongracz
Tore:    Mainx 2 (06., 32.), Crnila (16), Chira (19.)

Reserve:  2 : 3
Tore:  Mihala 2

Das Gemeindederby war schnell entschieden. Obwohl Unterschützen am Anfang die besseren Chancen hatte, ging der UFC bereits in der 06.min in Führung. Christoph Mainx war der Torschütze. In Minute 16 erzielte Matija Crnila den zweiten Treffer, und Christian Chira setzte einen drauf. Er erzielte gegen seinen Ex-Club das 3:0. (19.) Unterschützen versuchte zwar mitzuspielen, fand aber nicht die geeigneten Mittel. Als Mainx in der 34. Minute das 4:0 erzielte (Doppelpack), war die Partie gelaufen.
In der zweiten Halbzeit, war das ganze Spiel nur mehr ein Geplänkel. Der SKU wurde hier verschont, man hätte das Score noch aufbessern können. Zur Ergebniskosmetik schoss Sahbegovics ein Eigentor (89.). So erzielten wir alle Treffer. Endstand 4:1
Fazit: Oberschützen 4, Unterschützen 1. So ein Ergebnis war schon lange nicht der Fall. Obwohl siehe oben der Sieg höher ausfallen hätte können. So richtige Derbystimmung kam nie auf, da Unterschützen seine Chancen nicht nutzen konnte, und das Derby wie gesagt schon frühzeitig entschieden war.
Gratulation an alle Beteiligten.
Vorschau: Am Sonntag spielen wir in Redlschlag. Diese Mannschaft ist in den Abstiegskampf verwickelt, und wird sich deshalb mit Händen und Füssen wehren, Es wird sicher kein leichtes Unterfangen ungeschlagen zu bleiben.

20. RUNDE:  SG REDLSCHLAG : UFC-O  2 : 5  (1 : 3)               
Redlschlag: 150, SR: Göbharter (gut)
 
Kader:
Kappel, Posavec, Mühl, Leitner K., Sahbegovics, Brunner M., Pelzmann, Horvath Chr., Chira, Crnila, Mainx,
Ersatz:  Wolfger, Wagner, Mihala, Bruckner,

Tore:     Crnila (14. 76. 81.), Sahbegovics (21.), Mainx (27.)

Reserve:  3 : 4

Tore:         Mihala (2), Klenner, Wagner

Der UFC weiter im Aufwind. Der nächste Sieg wurde in Redlschlag eingefahren. Nach zögerlichem Beginn, gleich die kalte Dusche. Nach einem Eckball, Verwirrung im Strafraum (Zuordnung), und Stibor köpft seelenruhig zum 1:0 ein. (06.) Danach wacht der UFC auf, aber im Konter hat Redlschlag noch eine Riesenchance. (10.) Jetzt kommt aber die Zeit der Gäste. Matija Crnila erzielt nach Zuspiel von Chira, mit wuchtigem Schuss den Ausgleich. (14.) Hazim Sahbegovics lässt mit einem Knaller aus 25 Metern dem Torhüter keine Chance. Die Kugel flitzt zum 2:1 Führungstreffer ins Tor. (21.) Und bald darauf stellt Mainx Christoph mit einem schönen Heber auf 3:1. (27.) Weitere Chancen folgen, mit diesem Stand geht es in die Pause. In Hälfte zwei, das selbe Bild. Der UFC im Vorwärtsdrang, aber Tore wollen sich zu Beginn nicht einstellen. Im Gegenteil, Redlschlag hat mit einem Stangenschuss Pech. Ein Doppeltausch (Bruckner für Mainx, und Wolfger für Brunner, 72.) bringt dem Spiel neuen Schwung. Nach einer schönen Aktion von Gerhard Wolfger, drückt Crnila den Ball zum 4:1 über die Linie. (76.) Crnila und Bruckner haben Pech mit Stangenschüssen. Aber Crnila macht den Triplepack perfekt, und krönt seine Leistung mit dem 5:1, und seinem dritten Tor.(81.)
Ergebniskosmetik noch am Schluss. Redlschlag erzielt den Anschlusstreffer zum 2:5.
Fazit: Wieder gewonnen, die Siegesserie hält an. Platz konnte leider keiner gutgemacht werden, da die unmittelbaren Gegner ebenfalls gewonnen haben. In den letzten Spielen waren wir der FC Verschoner, wir hätten unsere Torbilanz noch besser gestalten können. Aber was soll`s, man kann und muss zufrieden sein. Gratulation!
Vorschau: Bereits am Samstag, folgt das Derby gegen Mariasdorf. Da sie ebenfalls gewannen, und eigentlich mit dem Abstieg nichts mehr am Hut haben, dürfte sich ein interessantes Spiel entwickeln.

21. RUNDE:  UFC-O : SC Mariasdorf  3 : 0  (1 : 0)                        
Oberschützen: 210, SR: Niklas (gut)
 
Kader: Kappel, Posavec, Mühl, (Brunner M., 68.), Leitner K., Sahbegovics, Wolfger,, Horvath Chr., Chira, Crnila, Mainx, (Brunner A., 85.), Pelzmann (Bruckner 79.),
Ersatz:  Hutter, Bieler, Brunner M., Brunner A., Bruckner
Tore:    Crnila (43., 58., 68.,),
Reserve:  0 : 1
Tore: 

Der UFC setzt seine Siegesserie fort. Diesmal wurde Mariasdorf zuhause mit 3:0 geschlagen. In einem anfangs eher verhalten geführtem Spiel, hatte Mariasdorf die erste Topchance. Aber Schiri Niklas gab das Tor wegen Handspiel nicht. So blieb es beim 0:0. Der UFC kam nun besser in Fahrt, nur leider wollte der Ball nicht ins Tor. Als alle schon mit dem 0:0 zur Pause rechneten, machte Matija Crnila in gewohnter Manier das 1:0 (43.). So ging man mit einem Vorteil in die Pause.
Nach Seitenwechsel kam Mariasdorf über Konter zu zwei guten Chancen, konnte diese aber nicht nutzen. So musste wieder Crnila herhalten, um die Führung auszubauen. Er schoss in Minute 58 das 2:0. Etliche Tormöglichkeiten wurden nun herausgespielt, aber leider nicht in Tore umgemünzt. So blieb es Matija Crnila vorbehalten seinen zweiten Triplepack zu vollenden. Er ließ die Mariasdorfer Verteidigung alt aussehen und traf zum 3:0 (68.) Mit Bruckner wurde nun die Offensive noch verstärkt, aber Tore wurden keine mehr erzielt. So blieb es beim 3:0 für den UFC-O.
Fazit: Zwei Plätze wurden gutgemacht. Die Mannschaft wäre bereit für höhere Aufgaben. Wollen wir hoffen, das der gute Lauf anhält, und wir in der Titelvergabe noch ein Wörtchen mitreden. Gratulation an Trainer und Mannschaft.
Vorschau: Am Sonntag steht wohl das schwierigste Spiel am Programm. Geht es doch nach Wolfau, wo für den UFC die Trauben schon immer hoch gehangen sind. Ein Erfolg in Wolfau, wäre eine feine Sache. Aber wie gesagt, zu holen gab es bei den Wölfen noch nicht viel. Aber man kann sich auch irren, der Ball ist rund. Viel Glück!

22. RUNDE:  SV WOLFAU : UFC-O  0 : 2  (0 : 1)               
Wolfau : 250, SR: Crvilak (sehr gut)
 
Kader:
Kappel, Posavec, Mühl, Leitner K., Sahbegovics, Pelzmann, Horvath Chr., Crnila, Wolfger,  Mainx, Bruckner,
Ersatz:  Wagner, Mihala, Brunner M., 

Tore:         Crnila (32.), Pelzmann (73.)

Reserve: 
2 : 0
Tore:  

Der Erfolgslauf hält an. In Wolfau haben wir seit ewigen Zeiten nicht gewonnen. Doch diesmal war alles anders. Der UFC war in allen Belangen überlegen. Doch auch die Wölfe versteckten sich nicht, und so kam es zu einem hochklassigen Fußballspiel. Oberschützen drängte, und die Wolfauer gaben ihren ersten ernstzunehmenden Schuss in der 24. Minute ab.
Aber Horvath und Co drückten dem Spiel immer mehr ihren Stempel auf. In Minute 32 dann Elferalarm. Den fälligen Strafstoss verwandelte Matija Crnila bombensicher. Danach konnte sich der Wolfauer Keeper mehrmals auszeichnen. Mit dem 1:0 ging es in die Pause.
Zweite Halbzeit drückten die Gastgeber aufs Tempo, und Bernd Kappel konnte des öfteren sein Können beweisen. Aber der UFC war an diesem Tag nicht zu biegen. Pelzmann Patrick war es dann der zum 2:0 Erfolg einschoss.
Fazit: Die beste Frühjahrsmannschaft auf dem Weg nach vorne. In Wolfau zu gewinnen, gelang uns äußerst selten. Aber diesmal sah man den Siegeswillen der Mannschaft, und man gewann auch als besseres Team. Danke für das tolle Spiel.
Vorschau: Am Pfingstsamstag geht es zuhause gegen Hannersdorf. Bei einem Erfolg könnte man diese überholen. Also das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen, und den bisherigen Elan mitnehmen. Dann steht einem Erfolg nichts im Wege.

23. RUNDE:  UFC-O : SV HANNERSDORF 4 : 2  (1 : 1)                        
Oberschützen: 210, SR: Haider (Durchschnitt)
 
Kader: Kappel, Posavec, Mühl, Leitner K., Sahbegovics, Horvath Chr., Chira, Crnila, Mainx, (Brunner A., 85.), Pelzmann (Wagner 74.) , Bruckner
Ersatz:  Hutter, Bieler, Wagner, Brunner A., Wolfger,,
Tore:    Mainx 2 (26., 76.) Crnila (52., 69,),

Reserve:
  7 : 0
Tore:  Piff 3, Brunner M., 2, Bieler, Wagner

Oberschützen voll im Titelrennen. Nach diesem Sieg gegen Hannersdorf, und der überraschenden Niederlage von Wolfau gegen Siget, mischt der UFC um den Titel mit.
Zum Spiel, Hannersdorf begann sehr verhalten, und stellte sich hinten rein, überließ den Schütznern das Spiel, lauerte auf Konterchancen. Mainx und Bruckner hatten zwei dicke Chancen, aber bis zum 1:0 dauerte es 26 Minuten. Mainx war es der den Ball zum Führungstreffer einschoss. Die Antwort der Hannersdorfer kam aber postwendend. Nachdem der Schiri schon ein Abseits übersehen hatte, passierte ihm dieser Fehler wieder. Und Hannersdorf erzielte den Ausgleich. (31.)  Nun stand es statt 2 oder 3:0 plötzlich unentschieden. So ging es in die Halbzeit.
Nach Wiederbeginn drängte der UFC. Chance um Chance wurde herausgespielt, und nun Torschütze vom Dienst, Matija Crnila stellte auf 2:1 (52.) Aber wieder folgte die Antwort der Hannersdorfer auf dem Fuß. Nach einem Schnitzer in der Abwehr, fiel der Ausgleich. (57.)
Nun wurde das Spiel, das an und für sich sehr gut war noch interessanter. Hannersdorf dachte wohl was die Oberschützer können, können wir auch. Und was man nicht darf einem Crnila den Ball servieren, dieser nutzte den Schnitzer und erzielte das 3:2. (69.) Hannersdorf tat nun mehr fürs Spiel, aber Mainx machte mit seinem Treffer (ein Traumtor) zum 4:2 alles klar. (76.) Rainzi Wolfger wurde auf dem Weg zum Tor wegen Abseits (????) zurückgepfiffen, das gleiche passierte Bruckner. Hier wurde vom Schiri mit zweierlei Maß gemessen.
Aber zum Schluss überwog der positive Eindruck, und der UFC feierte den siebten Sieg in Serie.
Fazit: Gratulation an Mannschaft und Trainer. Ohne die Niederlage in Schlaining wären wir schon Tabellenführer. Eine Aufholjagd par excellence. Jetzt nur nicht nervös werden. Ein Quintett hat nun noch die Chance auf den Titel. Die letzten Runden werden spannend wie nie!
Also Jungs, hoch den Kopf und durch.
Vorschau: Kein leichtes Unterfangen, wird das Spiel in Schachendorf. Aber wir sollten in der Lage sein dem Gegner unser Spiel aufzuzwingen. Zumal der Platz in Schachendorf unserer Spielweise entgegenkommen sollte.

24. RUNDE:  SC SCHACHENDORF : UFC-O  1 : 3  (1 : 1)            
Schachendorf : 100, SR: Paukovits (Durchschnitt)

Kader:
Kappel, Posavec, Mühl R., (Mühl Kevin 84.), Leitner K., Sahbegovics, Pelzmann, Horvath Chr., Crnila, Wolfger, (Wagner 72.) Mainx, Bruckner,

Ersatz:  Hutter, Wagner, Mihala, Bieler, Mühl Kevin

Tore:         Crnila  2 (21.,79.), Mainx (86.)

Reserve: 
1 : 4 (Abbruch wegen Gewitter)

Tore:  

25. RUNDE:  UFC-O : ASKÖ Riedlingsdorf  6 : 2  (0 : 2)                        
Oberschützen: 350, SR: Pfeifer (gut)
 
Kader: Kappel, Posavec, Mühl R., Leitner K., Sahbegovics, Horvath Chr., Wolfger, Crnila, Mainx,  Pelzmann (Wagner 74.) , Bruckner
Ersatz:  Hutter, Bieler, Wagner, Mühl K., Mihala Chr.,

Tore:    Crnila 3 ( 54, 62., 81.,) Mainx  (67.) Bruckner (57.), Pelzmann (86,),

Gelb-Rot: Horvath Chr., 78. 

Reserve:
  6 : 1

Tore:  Piff 3, Brunner M., 2, Bieler,

 

25. RUNDE:  UFC-O : UFC SIGET/W     6 : 0  (1 : 0 )                        
Oberschützen: 350, SR: Bayer I (gut)
 
Kader: Kappel, Posavec, Mühl R., Leitner K., Sahbegovics, Wolfger (80. Gosch Kurt), Pongracz (75. Mihala), Crnila, Mainx,  Pelzmann , Bruckner (60. Mühl Kevin)

Ersatz:  Hutter, Mühl K., Mihala Chr., Gosch K.

Tore:    Bruckner (26.), Crnila 2 ( 52, 88.,) Wolfger (63.) Mainx  (72.)  Pelzmann (72,),

Reserve:
  3 : 7
Tore:  Piff , Mihala,  Bieler,

Der UFC – O erfüllte seine Pflicht. Dennoch reichte es nur zum Vizemeister, da Buchschachen in Hannersdorf mit 1:0 gewann. Der UFC begann sehr verhalten, und kam nicht recht ins Spiel. Es dauerte bis zur 26. Minute, ehe Bruckner Bernhard das erlösende 1:0 gelang. Bis zur Pause sollte sich daran nichts ändern.
Nach Seitenwechsel wurde das Tempo erhöht, und Matija Crnila traf zum 2:0 (52.). Nun spielte nur mehr Oberschützen. Wie schon gegen Riedlingsdorf wurde eine fulminante zweite Hälfte gespielt. In der 60. Minute kam Jungtalent Kevin Mühl für Bruckner ins Spiel, und legte eine erfolgreiche Talentprobe ab. Gerhard Wolfger stellte in Minute 61 auf 3:0, und gleich darauf erhöhte Christoph Mainx auf 4:0 (63.). In dieser Tonart ging es weiter. Patrick Pelzmann erzielte das 5:0 (72.). Den Schlusspunkt setzte wiederum Matija Crnila mit Saisontreffer 24 (88.) Endstand 6:0.
Ein Detail am Rande: Gosch Kurt beendete nach 35 Jahren seine Karriere in Oberschützen. Er durfte noch mal ran, und spielte ab der 85. Minute anstatt Gerhard Wolfger. Er hätte beinahe auch ein Tor erzielt, der krönende Abschluss blieb ihm aber verweigert. Der UFC- O sagt Danke für seine Treue.
Fazit: Der UFC hat sich nichts vorzuwerfen, gab es doch einen verdienten Abschluss einer tollen Saison. Mit dem Vizemeistertitel konnte man nach dem Herbst nicht rechnen. Dennoch sei eine kleine Träne im Knopfloch angepasst, denn man verfehlte den Meistertitel doch nur ganz knapp.
Gratulation an alle, Mannschaft, Trainer und einem tollen Publikum, dass immer hinter der Mannschaft stand.
Auf in eine hoffentlich ebenso schöne und erfolgreiche Saison 2007/08.
Herzlichen Dank.